Und plötzlich geht gar nichts mehr đŸ”„

đŸ‘‰đŸ» Kennst du das? Auch wenn der Leidensdruck schon groß ist, wird der Zustand verdrĂ€ngt und weitergemacht, solange man noch funktioniert. Wir quĂ€len uns in stressigen Jobs oder ĂŒberladenem Alltag, bis uns der Druck buchstĂ€blich zur Handlung zwingt. 

Ein kleines Beispiel: 

Du arbeitest rund um die Uhr, fĂŒhlst dich erschöpft und ausgebrannt, aber du machst einfach weiter. Bis eines Tages deine Gesundheit gefĂ€hrdet ist und du gezwungen bist, eine Auszeit zu nehmen.

Doch hier liegt die Ironie: Warum warten wir oft, bis der Leidensdruck unertrĂ€glich wird? Warum setzen wir uns ĂŒber Jahre hinweg selbst dieser Qual aus, bevor wir handeln?

Wenn das auch auf dich zutrifft, versuche deine PrioritÀten zu Àndern.

▶ Priorisiere SelbstfĂŒrsorge! 

Setze deine Gesundheit und dein Wohlbefinden an erste Stelle. Pausen, Achtsamkeit und das Setzen von klaren Grenzen sind kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit, um langfristig gesund und leistungsfÀhig zu bleiben.

Du musst nicht bis zum absoluten Limit gehen, um deine Situation zu erkennen und positive VerĂ€nderungen vorzunehmen. Mach einen ersten Schritt bevor der Druck zu groß wird. Deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sind kostbar und verdienen deine Aufmerksamkeit und Pflege.

Geht es dir vielleicht auch so? Ich wĂŒrde mich freuen, wenn du es uns in den Kommentaren mitteilst đŸ„°.