Was der Tod mit deinem (Miss-)Erfolg zu tun hat.

Das Thema Tod schieben wir gerne weit weg von uns. Deswegen haben wir unendlich viel Zeit, um an unserem Erfolg zu arbeiten (really?đŸ€”).

Das funktioniert auch gut bis zur Midlife-Crisis. Denn vor diesem Lebensabschnitt ist der Erfolg immer in Sichtweite: „Ach, ich werde bald erfolgreich sein, ich habe noch viel Zeit.“

Und dann kommt (völlig unerwartet🙄) die Midlife-Crisis und alles sieht plötzlich ganz anders aus. Auf einmal ist nur noch wenig Zeit ĂŒbrig und am Ende steht der Tod. Doch wo ist der stĂ€ndig erwartete Erfolg geblieben? „Ohje, jetzt ist es zu spĂ€t, um noch was zu reißen.“ – sagst du dir.

đŸ˜± Die Erkenntnis trifft uns wie ein Schlag.

Und dann versuchen wir den Tod zu umgehen, anstatt uns endlich um unseren Erfolg zu kĂŒmmern, indem wir uns in Adrenalin-Abenteuer stĂŒrzen, Schönheits-OPs unterwerfen, PS-starke Autos kaufen oder ihn verdrĂ€ngen mit Alkohol, Partys und S3x.

Doch der Tod lÀsst sich nicht kontrollieren. Wenn wir das mit o.g. Aktionen versuchen, nutzen wir unsere Zeit denkbar schlecht.

Was sollten wir stattdessen tun?

đŸ€— Wir sollten dem Tod ins Gesicht blicken, ihn umarmen und ihm dankbar sein.

Denn mit dem Wissen, dass wir sterben werden und dessen vollkommener Akzeptanz können wir endlich mit unserem Leben beginnen und erfolgreich werden.

‌Mit dieser PerspektivenĂ€nderung nimmt die Angst, deine TrĂ€ume zu leben und alles auf eine Karte zu setzen ab und dafĂŒr nimmt die Angst, es nicht zu tun, zu. Und dann kannst du ins Tun kommen.

Und was passiert, wenn du absichtslos deine TrÀume verwirklichst?

💯 Plötzlich stellt sich der Erfolg ein. Von ganz allein.

Wie denkst du ĂŒber den Tod?